Juli 2015

01.07.2015
Liebe Filmfreunde,

 

es ist so weit: Am 16. Juli eröffnen wir mit dem entzückenden Schelmenstück SENOR KAPLAN aus Urugay das 12. FREIBURGER FILMFEST. Ein bunter Reigen von Premieren steht uns ins Haus, packende Dramen und kluge Dokumentationen, hinreißende Komödien und herrlich junges Kino aus aller Welt balgt sich um Ihre Aufmerksamkeit! Eine Vorschau finden Sie hier im Heft, das vollständige Programm wird in unseren Kinos ausliegen und auf www.filmfest-freiburg.de veröffentlicht.

 

Und davor und danach? LIEBE AUF DEN ERSTEN SCHLAG, die kühnste französische Liebeskomödie 2014, ein Traum-Debüt; und wenn die Liebe dann endet: MAMA GEGEN PAPA, eine irrwitzige Scheidungs-Komödie, oder DIE GETÄUSCHTE FRAU, ein Illusionsverlust im großen Stil. Köstliche Illusionen machen sich alternde Hipster in GEFÜHLT MITTE ZWANZIG, aufgespießt von Noah Baumbach. Der Sieger der Berlinale, Jafar Panahi, fährt TAXI in TEHERAN – ein hoffnungsvolles Panorama des dortigen Lebens. Mads Mikkelsen erlebt höchst makabre Dinge in MEN & CHICKEN – mehr Slapstick als Horror; während ICH SEH, ICH SEH den Horror als große Kunst zelebriert und schon jetzt als Meisterwerk kultisch verehrt wird.

 

Dietrich Brüggemann schenkt uns eine Liebes-Komödie und Gesellschafts-Farce, die niemanden verschont: HEIL! Das romantische Dream-Team Mulligan-Schoenaerts schwelgt in Liebe und Kostümen AM GRÜNEN RAND DER WELT nach Thomas Hardys Romanklassiker. DEN MENSCHEN SO FERN nach Camus wendet den Western ins Existentialistische, SLOW WEST dekonstruiert ihn sardonisch, und ESCOBAR huldigt dem Gangster als Paten der Armen. Was noch? BECKS LETZTER SOMMER mit Christian Ulmen auf einem abgedrehten Trip nach Istanbul. Wir sind gespannt!

 

Bis bald im Kino!

 

Michael Wiedemann, Michael Isele, Ludwig Ammann

 


< zurück zur Übersicht