17 MÄDCHEN


Regie: Delphine und Muriel Coulin
Darsteller: Louise Grinberg, Juliette Darche, Roxane Duran, Esther Garrel, Yara Pilartz, Solène Rigot

87 Minuten | ab 12
285. Woche

Delphine und Muriel Coulin erzählen in ihrem vielschichtigen Jugendporträt eine von Tatsachen inspirierte Geschichte um 17 sechzehnjährige Mädchen, die aus Protest gemeinsam schwanger werden, ohne wirklich die Konsequenzen zu bedenken.

In der Bretagne am Meer liegt der kleine Ort Lorient. Es ist nichts los, alles wirkt ein bisschen heruntergekommen und wie von Gestern. Camille ist ein hübsches Mädchen und hofft auf ein Leben weit weg vom Alltag im Betonhochhaus. Als sie schwanger wird, entscheidet sie sich gegen eine Abtreibung. Bald machen es ihr die engen Freundinnen nach, am Ende erwarten weitere 16 Mädchen ein Kind. Gegen den Rat von Familie und Lehrer und ohne Interesse an den Erzeugern hoffen sie, sich durch die Mutterschaft aus Langeweile und Perspektivlosigkeit zu retten, den Zwängen des Elternhauses zu entrinnen und vielleicht ein bisschen bedingungslose Liebe zu erlangen. Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, träumen von einer großen Frauen-WG, in der sie selbständig und selbstbestimmt leben können, bis die Wirk- lichkeit sie einholt…


Der Zusammenprall gesellschaftlicher Normen mit der Suche nach Identität zieht sich wie ein roter Faden durch den Film. Mit großer Leichtigkeit bewegen sich die beiden Regisseurinnen durch ihre Geschichte, bis zum Ende verraten sie die Figuren nicht an Kitsch oder Krawall. Der Blick auf eine verlorene Generation, die sich von den Erwachsenen abgrenzen möchte, sich an Schwangerschaftsgymnastik und Ultraschall erfreut und die Konsequenzen für die Zukunft nicht bedenkt, ist pädagogikfrei und schafft den Spagat zwischen Komik und Konflikt. Die bewegte Kamera spiegelt die Unsicherheiten der Protagonistinnen wieder, zeigt ihre Ängste und ihre Hoffnungen.

Feiert die verschwenderische Energie von Mädchenpower mit schnellen, schnippischen Dialogen und viel Rockmusik!      

DIE TAGESZEITUNG



ab 14.06.2012


 Seite drucken