2 TAGE PARIS

DEUX JOURS A PARIS


Regie: Julie Delpy
Darsteller: Julie Delpy, Adam Goldberg, Daniel Brühl, Albert Delpy, Marie Pillet

96 Minuten | ab 12
2500. Woche
Deutlich beeinflusst wurde sie dabei von Richard Linklater, mit dem sie die ähnlich gelagerten Beziehungsfilme Before Sunrise und Before Sunset gedreht hat. An einem schönen Sommertag kommen Marion und Jack in Paris an. Es soll ein kurzer Besuch in Marions Heimatstadt werden, bevor sie weiter nach New York reisen, wo sie seit Jahren zusammenleben. Bislang hat sich ihr gemeinsamer Urlaub als schwierig herausgestellt, der Traumurlaub in Venedig förderte nicht das Verliebtsein, sondern brachte kleine Probleme und Missverständnisse an die Oberfläche. Ob Paris allerdings der richtige Ort für eine gründliche Aussprache ist, scheint fraglich, trifft Marion doch an jeder Ecke Exfreunde und ehemalige Geliebte, die Jacks Vorstellungen vom lüsternen Leben in Europa zu bestätigen scheinen. Er selbst ist das Paradebeispiel eines neurotischen New Yorkers, und somit ideale Projektionsfläche für Klischeevorstellungen aus europäischer Perspektive.

Und genau dieses Wechselspiel der gegenseitigen (falschen) Wahrnehmung spielt Julie Delpy lustvoll aus. Während Marion ein in Jacks Augen viel zu enges Verhältnis zu ihren Exfreunden pflegt und ohnehin schon viel zu viele gehabt hat, muss Jack mit den Vorurteilen von Marions Eltern leben, die eine übersteigerte Version des französischen Antiamerikanismus sind. Schon bei Before Sunset arbeitete Julie Delpy zusammen mit ihrem Filmpartner Ethan Hawke und Regisseur Richard Linklater am Drehbuch, mit dem Ergebnis einiger der pointiertesten Dialoge über Lust und Leid von Beziehungen der jüngeren Vergangenheit.

Ihr eigener Film ist wesentlich leichter und humorvoller als Linklaters eher melancholisch-ernsthafter Blick. Auf ausgesprochen witzige Weise zeigt Delpy die wechselseitigen Klischees und Vorurteile Amerikas und Frankreichs darzustellen Macken und merkwürdige Eigenheiten sind auf beiden Seiten des Atlantiks vorhanden, doch selten wurden sie so sympathisch geschildert wie in Zwei Tage Paris.


ab 01.01.1970


 Seite drucken