OmU

20.000 DAYS ON EARTH

im englischen Originlal mit Untertiteln


Regie: Ian Forsyth, Jane Pollard
Darsteller: Dokumentarfilm


96 Minuten | ab 6
153. Woche
Ein Tag im Leben von Nick Cave. Die beiden Künstler Ian Forsyth und Jane Pollard reißen die Grenzen zwischen Doku und Fiktion ein: Ihr Film ist ein Stück umwerfend inszenierter Fantasie – und kommt doch dem Mysterium Nick Cave ganz nah.

Auch bei Nick Cave klingelt früh morgens der Wecker und auch er muss sich aus dem Bett quälen, um den 20.000. Tag in seinem Leben zu beginnen. Aber wenn er die Fensterläden in seinem Schlafzimmer öffnet, dann gleicht die Szenerie dem Cover seines letzten Albums „Push The Sky Away“. Und dass sein Arbeitszimmer so absichtsvoll überinszeniert aussieht wie im Film, das glaubt auch kein Mensch. Ian Forsyth und Jane Pollard behaupten in ihrem Film nicht, sie würden den australischen Sänger Nick Cave so zeigen, wie er wirklich ist. Lieber inszenieren sie ihn in einer Fiktion, die seiner Kunst auf den Grund geht. Cave trifft den Psychotherapeuten Darian Leader und spricht mit ihm über seinen früh verstorbenen Vater und seine Kindheit und isst mit seinem „The Bad Seeds“-Kollaborateur Warren Ellis zu Mittag. Er probt für seine neue Platte und fährt mit Blixa Bargeld, Ray Winstone und Kylie Minogue scheinbar ziellos in seinem Auto durch die Gegend. Ein erstaunlicher Film, der sich mit Identität beschäftigt und der Frage auseinandersetzt, was eigentlich einen Menschen ausmacht – ein Loblied auf die transformative Macht der Kreativität.

"Einfach verblüffend, scharfsinnig, rasant!" VARIETY
"So viel mehr als nur Musik – einfach wunderschön!" SCREEN INTERNATIONAL
"Wunderschön und unheimlich zugleich – eine nicht klassifizierbare, spektakuläre Doku!" SALON.COM



ab 16.10.2014


 Seite drucken