Arthur und Claire


Regie: Miguel Alexandre
Darsteller: Hannah Hoekstra, Josef Hader, Rainer Bock, Errol Trotman-Harewood, Stella McCusker, Florence Kasumba

100 Minuten | Österreich, Niederlande 2017 | ab 12
12. Woche
Der 50jährige Arthur und die 20 Jahre jüngere Claire haben mit dem Leben abgeschlossen. Ihre unerwartete Begegnung aber schmiedet eine ungewöhnliche Schicksalsgemeinschaft – zusammen verbringen die Lebensmüden ihre letzte Nacht in Amsterdam… Wunderbar warmherzige Komödie mit viel schwarzem Humor über Sinn und Wert des Lebens!

 

Der unheilbar kranke Arthur (Josef Hader) ist auf dem Weg zu einer Sterbeklinik nach Amsterdam. Friedlich und in Würde möchte er sich selbstbestimmt verabschieden und nicht länger darauf warten, dass der Tumor in seiner Lunge ihn qualvoll dahinrafft. Aber das Leben lässt sich nicht aussperren. Selbst an seinem letzten Abend im edlen Hotel an der Kaisergracht stört laute Rockmusik sein stilvolles und vor allem einsames Dinner. Aufgebracht stürmt er ins Nachbarzimmer, wo er auf die junge Claire (Hannah Hoekstra) trifft, die sich gerade mit Schlaftabletten vergiften will. In letzter Minute vereitelt Arthur ihren Selbstmordversuch – und die kratzige 30jährige lässt seine Lebensgeister erwachen. Ihre Auseinandersetzung über den Sinn eines Lebens, das nicht gerade vom Glück überstrahlt scheint, mündet in den Kompromiss, den letzten Abend gemeinsam zu verbringen. Zusammen brechen sie auf in die pulsierende Amsterdamer Nacht, die zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und einer vorsichtigen neuen Freundschaft beginnt, ihre ursprünglichen Pläne gehörig zu durchkreuzen...

Dem deutsch-portugiesischen Regisseur Miguel Alexandre gelingt in ARTHUR & CLAIRE eine wundervolle Balance zwischen trockenem Humor und berührender Einsicht in die menschliche Unvollkommenheit. In der tragikomischen Nähe zu seinen Figuren entsteht mit enthüllten Schwächen und Lügen eine kluge Liebeserklärung an das Leben selbst, die keinesfalls die Wirklichkeit verklärt – amüsant und tiefsinnig die einzigartigen Dialoge, an denen Hauptdarsteller Josef Hader (WILDE MAUS, VOR DER MORGENRÖTE) als Co-Autor des Drehbuchs auch selbst Hand anlegte. In der Rolle des liebenswerten, verstörenden Eigenbrötlers haftet seiner Figur ein vertraut grantelnder Charme an – und die niederländische Newcomerin Hannah Hoekstra bietet ihm mit sarkastisch-holländischem Witz ordentlich Paroli!

 



ab 01.03.2018


 Seite drucken