Der Stern von Indien


Regie: Gurinder Chadha
Darsteller: Hugh Bonneville, Gillian Anderson, Michael Gambon, Manish Dayal, Huma Qureshi, Lily Travers, Om Puri, Neeraj Kabi, Denzil Smith, Tanveer Ghani, Simon Callwow, David Hayman, Jaz Deol

107 Minuten | Großbritannien 2016 | ab 0
19. Woche
In opulenten Bildern erzählt DER STERN VON INDIEN die berührende Geschichte einer (fast) unmöglichen Liebe. Die indisch-britische Regisseurin Gurinder Chadha (KICK IT LIKE BECKHAM, LIEBE LIEBER INDISCH) schildert mit viel Feingefühl die dramatischen Umstände der Teilung Indiens nach dem Zweiten Weltkrieg.

 

Es ist der heißeste Sommer seit Jahrzehnten, als Lord Mountbatten mit seiner Frau Edwina und Tochter Pamela 1947 in den prunkvollen Palast mit seinen über 500 Bediensteten einzieht. Als letzter Vizekönig von Indien soll er die Kronkolonie nach 300 Jahren britischer Herrschaft in die Unabhängigkeit entlassen. Doch die britische Kolonialpolitik hat tiefe Wunden hinterlassen. Das Volk ist gespaltener denn je. Die Feindschaft zwischen Hindus, Muslimen und Sikhs ist eine Folge des „Teile und Herrsche“, ohne Skrupel spielten die Briten die Religionsgemeinschaften im Lauf der Zeit gegeneinander aus, um ihre eigene Macht zu festigen. In diesen Schicksalstagen kommt der junge Hindu Jeet in den Palast. Als Butler steht er fortan dem Vizekönig zur Seite. Unverhofft trifft er dort seine große Liebe, die hübsche Muslimin Aalia wieder. Es ist eine verbotene Liebe, denn eine Verbindung zwischen Angehörigen der verfeindeten Religionen kommt nicht in Frage. Als Mountbatten die neuen Staaten Indien und Pakistan gründet, brechen schwere Unruhen aus. Jeet verliert seine Familie und die geliebte Aalia...

 

Mit ihrem erhellenden Geschichtspanorama bietet die indisch-britische Regisseurin Gurinder Chadar spannende Einblicke hinter die Kulissen politischer Entscheidungen und arbeitet gleichzeitig das Trauma ihrer eigenen Familiengeschichte auf. So gelingt ihr ein ungemein politischer, aktueller Film, denn die blutige Teilung des Subkontinents löste eine der größten und grausamsten Wellen von Flucht und Vertreibung in der Geschichte aus. Über zehn Millionen Menschen wurden gezwungen von Ost nach West und umgekehrt umzusiedeln: Hindus und Sikhs ins heutige Indien, Muslime Richtung Pakistan. 

 

„Ein packendes politisches Kostümdrama mit warmherzigem Humor!“ GUARDIAN



ab 03.08.2017


 Seite drucken