The Death of Stalin


Regie: Armando Iannucci
Darsteller: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Jeffrey Tambor, Michael Palin, Paul Whitehouse, Andrea Riseborough

107 Minuten | Frankreich, UK, Belgien 2017 | ab 12
5. Woche
Ein Todesfall im Kreml - und wer bekommt den freigewordenen Stuhl? Böse Polit-Satire mit präzisen Dialogen und köstlichen Darstellern!

 

Moskau 1953. Josef Stalin (Adrian McIoughlin), Generalsekretär der UdSSR und unangefochtener Alleinherrscher, der mit schärfster Gewalt regiert, vermeintliche und tatsächliche Gegner gnadenlos vernichtet und seinen Zielen Millionen von Menschen opfert. Am Abend dieses 2. März aber zeigt sich der Tyrann als feinsinniger Musikliebhaber, von einem klassischen Konzert im Radio so angetan, dass er sich sofort eine Aufnahme zuschicken lässt. Doch kaum hält er das gute Stück in Händen, wird er von einem Schlaganfall ereilt. Und niemand kommt zu Hilfe – wer traut sich schon, Stalins Nachtruhe zu stören? Am nächsten Morgen ist der Diktator tot. Die machthungrigen Mitglieder des Zentralkomitees bringen sich sogleich in Stellung – denn wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Thron einnehmen…

THE DEATH OF STALIN ist eine pechschwarze Erzählung über die historische Spanne zwischen dem unrühmlichen Ableben und der pompösen Beerdigung des sowjetischen Despoten: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen und sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus offenbaren. Nach der gleichnamigen Graphic Novel und deren Fortsetzung „The Funeral“ von Fabien Nury und Thierry Robin gelingt dem Regisseur, ein Meister der scharfzüngigen politischen Satire, eine grandios besetzter, messerscharfer und bitterböser Film, der bei allem Witz und Wahn keineswegs etwas beschönigt – vielleicht nicht zuletzt einer der Gründe, weshalb das Werk in Russland selbst ein Aufführungsverbot erhielt. Doch spätestens seit Charlie Chaplin wissen wir: Über Diktatoren darf gelacht werden! Und Steve Buscemi in der Rolle des Nikita Chruschtschow ist eine Wucht!

 

„Eine köstliche schwarze Komödie!“ NEW YORK POST

„Eine wilde Farce, mit Augenblicken teerschwarzen Horrors gesäumt!“ TIME OUT

 



Friedrichsbau Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
18:4518:4518:4518:4518:45
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.


 Seite drucken