OmU

DIE LANGEN HELLEN TAGE

im georgischen Original mit Untertiteln


Regie: Nana Ekvtimishvili,Simon Groß
Darsteller: Mariam Bokeria, Lika Babluani, Data Zakareishvili, Zurab Gogaladze

102 Minuten | Deutschland/Georgien 2013 | ab 16
274. Woche

Zwei Teenager wachsen 1992 im durch Krisen und Krieg zerrütteten Georgien auf. Die beiden Mädchen suchen ihre Identität in einem Land, das seine eigene verloren hat. Mit 30 Preisen aus aller Welt gekröntes Debüt.


Natia und Eka sind vierzehn Jahre alt und unzertrennliche Freundinnen. Natias Vater trinkt und streitet ständig mit ihrer Mutter, Ekas allein erziehende Mutter verheimlicht, warum ihr Vater im Gefängnis sitzt. Vorbilder haben sie keine, im Gegenteil, die Gesellschaft scheint immer mehr zu zerfallen. Natias Verehrer Lado schenkt ihr eine Pistole, damit sie sich im Ernstfall verteidigen kann. Sie gibt die Waffe an Eka weiter – sie soll sich endlich gegen die Nachbarjungen wehren, die sie auf dem Heimweg von der Schule terrorisieren. Kaum verlässt Lado Tiflis, um in Moskau Geld zu verdienen, entführt der aggressive Kote Natia und überredet sie, ihn zu heiraten. Von nun an muss sie ihm gehorchen und geht nicht mehr in die Schule. Natias und Ekas Freundschaft wird einer harten Probe unterzogen. Inmitten einer vom Bürgerkrieg gebeutelten patriarchalischen Gesellschaft müssen sie lernen, sich zu behaupten und schließlich die Kette der Gewalt ganz ohne fremde Hilfe zu durchbrechen.


„Coming-of-Age als Wucht der Gegensätze, erzählt mit virtuoser Ruhe und betörend schönen Bildern!“ CRITIC.CE



ab 21.08.2014