NO!


Regie: Pablo Larraín
Darsteller: Gael García Bernal, Alfredo Castro, Antonia Zegers, Marcila Tagle, Alejandro Goic


118 Minuten | Chile 2012 | ab 6
445. Woche
Realitätsnaher und packender Polit-Thriller um den kreativen Kopf hinter der TV-Kampagne, die zum Sturz des chilenischen Diktators Pinochet führte. Der mexikanische Star Gael García Bernal spielt die Hauptrolle eines hippen Werbefachmannes, der mit seinen Mitteln für Freiheit und Demokratie kämpft. Nominiert für den Auslands-Oscar!

Chile, 1988. Auf internationalen Druck lässt Augusto Pinochet ein Referendumv über die Fortführung seiner Präsidentschaft durchführen: Ein SI (Ja) würde ihn weitere acht Jahre im Amt bestätigen, ein NO (Nein) den Weg zu freien Wahlen öffnen. Alle Prognosen sagen den Sieg Pinochets voraus, der Staat und Medien mit eiserner Hand kontrolliert. In dieser fast aussichtslosen Situation engagieren die Führer des breit gefächerten Oppositionsbündnisses den brillanten jungen Werbefachmann René Saavedra als Marketingberater. Der hat bisher mehr mit Erfrischungsgetränken als mit Politik zu tun, und die ersten Entwürfe für die NOKampagne sind für einige seiner Auftraggeber ein gelinder Schock. 15 Minuten TVSendezeit stehen der Kampagne täglich zur Verfügung, ausgestrahlt zu nächtlicher Stunde. Ein Jingle, eigene Songs, knallbunte Spots im Wechsel mit ernsthaften Themen und der Verheißung kommenden Glücks: Unter der ständigen Überwachung der Polizei, mit äußerst knappen Ressourcen, immensem Zeitdruck und einigem Gegenwind aus den eigenen Reihen entwerfen René und sein Team eine überraschende Kampagne, die das Regime mehr und mehr in die Defensive drängt. Als die Schikanen der Geheimpolizei bedrohliche Ausmaße annehmen, wird René bewusst, mit wem er sich angelegt hat…

Getragen von einem herausragenden Ensemble, mitreißend gefilmt und mit subtilem Witz erzählt NO! pulsierend und komplex von einem einzigartigen Sieg: dem Sturz einer Diktatur durch eine demokratische Wahl. Dem chilenische Regisseur Pablo Larraín ist dabei ein stilistisches Meisterstück geglückt: Durch die Entscheidung, mit der analogen Umatic-Videotechnik zu arbeiten, in der die originalen Kampagnen-Spots gedreht wurden, haben sie einen unwiderstehlichen dramatischen Film geschaffen, in dem sich Fiktion und historische Wirklichkeit fast schwerelos durchdringen.

Aufwühlendes Politdrama und teuflische Mediensatire zugleich! SALON.COM


ab 07.03.2013