OmU

TABLEAU NOIR - Eine Zwergschule in den Bergen

im französischen Original mit Untertiteln


Regie: Yves Yersin
Darsteller: Dokumentarfilm


117 Minuten | Schweiz 2013 | 333. Woche

Ein Jahr im Kosmos einer kleinen Schule im Jura. Die Wirklichkeit gewordene Utopie einer Klasse, in der 6- bis 12-Jährige gemeinsam unterrichtet werden. Ein Lehrer, der sie zu begeistern weiß. Schülerinnen und Schüler, ihr Vergnügen beim Lernen, ihr Glück, ihre Tränen, ihre Neugierde und Lebensfreude.


Die École Primaire Intercommunale de Derrière-Pertuis befindet sich in einem Weiler mit fünf Häusern am Rande des Val-de-Ruz (Neuenburger Jura) auf 1153 Metern Höhe. Über den Zeitraum eines Schuljahres dokumentiert der Film die Atmosphäre, das Klima von Gemeinsamkeit und Austausch in einem arbeitsamen, aber auch ausgelassenen Ambiente. Regisseur Yves Yersin begleitet die Schüler zudem in ihre familiäre Umgebung und situiert die Schule dabei im sozialen Umfeld der Region. Die von großer Empathie getragene Aufmerksamkeit richtet sich mehr und mehr auf die Einzigartigkeit jedes einzelnen Kindes. Man entdeckt ihre Wesensart, ihre Anliegen. Der Film nähert sich seinen Themen auf impressionistische, subjektive Art – wohlwollend, aber keineswegs gefällig. Er ist die Chronik einer Alltagswirklichkeit, wobei die Fakten für sich sprechen, unkommentiert bleiben.


„Sehr einfühlsam, liebenswürdig und nachdenklich stimmend!“ CINEMAN



ab 16.10.2014