ADAM UND EVELYN


Regie: Andreas Goldstein
Darsteller: Florian Teichtmeister, Anne Kanis, Lena Lauzemis

100 Minuten | Deutschland 2018 | ab 0
2. Woche

DDR. Damenschneider Adam findet sein Leben ganz schön. Kell- nerin Evelyn fühlt sich gefangen. Während ihres missglückten Urlaubs am Balaton öffnet Ungarn die Grenze gen Westen – nun heißt es, sich für eine Welt zu entscheiden... Intensives Drama über eine Generation im Ausnahmezustand!

Ostdeutschland, Sommer 1989. Adam (Florian Teichtmeister) arbeitet als Schneider und Fotograf, Evelyn (Anne Kanis) macht eine Gastro- Ausbildung. Den Urlaub will das Paar am Balaton verbringen. Doch nachdem Evelyn ihren umschwärmten Modemacher mit einer anderen erwischt, fährt sie ohne ihn nach Ungarn. Um die Beziehung zu ret- ten, reist Adam in seinem Wartburg hinterher. Als Ungarn die Grenzen nach Österreich öffnet, wird die Flucht in den Westen zur ungeahnten Möglichkeit. Evelyn spürt Hoffnung, doch Adam sieht einem Neuanfang weniger begeistert entgegen...

Nach dem gleichnamigen Roman von Ingo Schulze inszeniert Andreas Goldstein, selbst ein Kind der DDR, ein vielschichtiges Drama, das von den widersprüchlichen Gefühlen seiner Figuren lebt. Auf der einen Sei- te ist Adam, der in der sozialistischen Republik ein entspanntes Leben führt und am liebsten alles beim Alten belassen möchte. Auf der an- deren Seite steht Evelyn, die im Westen ihre Chance sieht, sich selbst zu verwirklichen. Sie verkörpern die ambivalenten Hoffnungen, Ängste und Fragen, mit denen sich junge Erwachsene im Wendesommer kon- frontiert sahen. Dramaturgisch setzt ADAM UND EVELYN auf Minima- lismus: Die Handlung ist simpel, die Dialoge sind sparsam, auch auf allzu emotionale Musik verzichtet der Regisseur. Stattdessen bedient er sich eines leisen, lakonischen Humors, der sich wunderbar in die intensive Atmosphäre und sprechenden Bilder der tragikomischen Erzählung fügt. Ein bedachter Film, süß und deliziös, melancholisch, trocken, mit verschmitzten Reminiszenzen an die DDR-Filme der 70er und 80er Jahre – ein sehenswertes Spielfilmdebüt über die Zerrissen- heit einer Generation!

 

"Mit magischer Ruhe und starken Frauen erzählt!" DEUTSCHLANDFUNK



ab 10.01.2019


 Seite drucken