Auf der Suche nach Oum Kulthum


Regie: Shirin Neshat
Darsteller: Neda Rahmanian, Yasmin Raeis, Najia Skalli, Mehdi Moinzadeh, Kais Nashif, Meriem Amrioui, Houda Charaf, Nadia Benzakour, Nour Kamar

90 Minuten | Deutschland/Österreich 2017 | ab 0
11. Woche
 

Eine iranische Filmemacherin macht die legendäre arabische Sängerin Oum Kulthum zum Mittelpunkt ihres neuen Werks – und die Auseinandersetzung mit deren Biografie führt die Regisseurin auf einen harten Weg der Selbsterkenntnis… Reizvolles Film-im-Film-Drama und eindrückliches Künstlerinnen-Porträt von Shirin Neshat!

 

Für Mitra, eine ehrgeizige Künstlerin, Mutter und Ehefrau in den besten Jahren, geht ein Traum in Erfüllung: sie kann endlich den Film über eine ihrer Heldinnen, die legendäre, ägyptische Sängerin Oum Kulthum, drehen. Im Zentrum ihres Films stehen die Opfer und der Preis, den Oum Kulthum für ihren Erfolg in einer konservativ geprägten, muslimischen Gesellschaft zahlen musste. Während der Dreharbeiten verschwindet auf einmal Mitras jugendlicher Sohn. Die Sorge um ihn und die zunehmende Schwierigkeit, den Mythos Oum Kulthum sowie die Frau und Künstlerin dahinter zu ergründen, führen Mitra an ihre emotionalen und künstlerischen Grenzen…

Ihr Ruhm ist mit dem der Callas vergleichbar: Oum Kulthum. Durch ihre unvergleichliche Stimme und Ausstrahlung avancierte die ägyptische Sängerin zum Mythos. Die Diva von Kairo schuf zwischen unterschiedlichsten sozialen Schichten ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und setzte sich als Frau und Künstlerin in der orientalischen Welt durch – und bezahlte dafür einen hohen Preis. In formvollendet arrangierten Tableaus kreist Shirin Neshats erhellendes Drama um diese Thematik. Im 21. Jahrhundert lässt die US-iranische Künstlerin und Regisseurin ihre Protagonistin, die einen Film über ihr Idol dreht, mit ähnlichen Problemen kämpfen wie einst die große Sängerin – und erweitert die Metasprache ihres Films ästhetisch um ihre Videokunst.

 

„Die Konzertszenen bilden die Höhepunkte in Neshats Film, dank der Präsenz der Kulthum-Darstellerin Yasmin Raeis und den stimmlichen Leistungen ihres Voice-Covers. Kulthums melismatischer Gesang, der ziemlich verblüffend kopiert wird, macht Lust auf mehr!“ MONOPOL MAGAZIN

 



ab 07.06.2018


 Seite drucken