BROT


Regie: Harald Friedl
Darsteller: Dokumentation

94 Minuten | Österreich, Deutschland 2019 | 2. Woche
Aus einem einfachen Grundnahrungsmittel ist ein Markenprodukt mit immer mehr Sorten und Anbietern geworden. In BROT begegnen wir kleinen Handwerksbäckern und Konzernchefs, die sich beruflich dem täglich Brot verschrieben haben – wie sehen sie die Zukunft unseres Brotes? Und: Was essen wir da eigentlich?

 

Einstmals wurden die Gefangenen in Kerkerhaft nur von Wasser und Brot ernährt, was zeigt, wie nahrhaft dieses Lebensmittel ist: Brot, eines der beliebtesten Produkte der europäischen Küchen. Besonders in Deutschland, wo 2014 das Deutsche Brot mit seinen über 3000 verschiedenen Varianten in den Status eines UnescoWeltkulturerbes erhoben wurde. Ob das auch für das Brot vom Discounter gilt? Denn so beliebt Brot auch ist, immer mehr Menschen kaufen es nicht mehr in Bäckereien, sondern in günstigen Ketten oder im Supermarkt. Zwischen diesen beiden Polen – der individuellen Herstellung im Handwerksbetrieb und der Industrieproduktion in Fabriken – bewegt sich Harald Friedl in seiner Dokumentation. Wo seine Sympathien liegen, ist unschwer zu erraten. Es mutet fast schon erotisierend an, wie die Kamera etwa in der Backstube von Christophe Vasseur in Paris den Meister dabei beobachtet, wie er den Teig knetet, die Laibe zuschneidet, mit Mehl bestäubt und von Hand in den Ofen schiebt.



Friedrichsbau Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
18:2018:2018:20
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.