DAS WUNDER VON MARSEILLE


Regie: Pierre-François Martin-Laval
Darsteller: Gérard Depardieu, Isabelle Nanty, Pierre Gommé

108 Minuten | Frankreich 2019 | ab 12
2. Woche
Fahim und sein Vater müssen aus Bangladesch fliehen. In Paris Asyl zu erlangen, wird zum gnadenlosen Hürdenlauf. Doch dem jungen Schachtalent wird ein Schachtrainer zum Freund. Als dem Vater die Ausweisung droht, sieht Fahim nur eine Chance, das Blatt zu wenden: Er muss die nationale Schachmeisterschaft gewinnen... Berührendes Drama nach wahren Begebenheiten!

 


Hals über Kopf muss der achtjährige Fahim (Assad Ahmed) aus seiner Heimat Bangladesch fliehen. Während Mutter und Geschwister in dem von politischen Unruhen erschütterten Land zurückbleiben, macht er sich mit Vater Nura (Mizanur Rahaman) auf den beschwerlichen Weg nach Frankreich. Kaum in Paris angekommen, beginnt erneut ein zermürbender Spießrutenlauf. Die ersehnte Aufenthaltsgenehmigung rückt schnell in weite Ferne. Doch dank seiner außerordentlichen Begabung für Schach findet Fahim in Sylvain (Gérard Depardieu), einem der besten Schachtrainer Frankreichs, einen Förderer und Freund – während Nura unaufhaltsam in die Illegalität abrutscht. Als dem Vater die Ausweisung droht, hat Fahim nur ein Ziel: Er muss
in Marseille Schach-Champion werden, damit ihre Flucht nicht vergebens war... „Spiel um dein Leben, Fahim" – so lautet der Titel des Buchs, das Fahims Geschichte erzählt. Pierre François Martin-Laval war davon so angetan, dass er unbedingt einen Film daraus machen wollte – nicht nur, weil das Thema aktueller ist denn je. Der Regisseur erzählt mit leichter Hand, schreckt nicht vor der Tragik der außergewöhnlichen Geschichte zurück, der er Komik und Humor gegenüberzustellen weiß. Gerard Depardieu überzeugt in einer griesgrämigen Rolle, wie sie ihm auf den stattlichen Leib geschrieben ist. Der aus Bangladesch stammende Assad Ahmed hingegen lernte erst während der Dreharbeiten richtig Französisch. Das Zusammenspiel dieses ungleichen Duos ist herzerwärmend. Ein sympathischer Film, der en passant von der unbequemen Wahrheit erzählt, dass manche Flüchtlinge durchaus lieber aufgenommen werden als andere – nämlich solche, die dem Prestige zuträglich sind. Ein echtes Happy End, zurecht nicht frei von Zweifeln: Fahim und sein Vater haben Aufenthaltsgenehmigung in Frankreich erhalten und konnten ihre Familie nachholen – auf die Einbürgerung warten sie noch immer.



Harmonie Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
18:1518:1518:1518:1518:15
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 30 Minuten vor Beginn.