DER TRAFIKANT


Regie: Nikolaus Leytner
Darsteller: Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch, Emma Drogunova

113 Minuten | Österreich 2018 | ab 12
4. Woche
1937: Ein 17-jähriger Bub aus der Provinz geht bei einem Tabakwarenhändler in Wien in die Lehre. In der aufregenden Großstadt begegnet er der Liebe – und dem alten Sigmund Freud, der zum väterlichen Freund wird. Doch dann übernehmen die Nazis das Sagen in Österreich… Detailfreudige Literaturverfilmung nach dem Bestseller von Robert Seethaler – mit Bruno Ganz in der Hauptrolle des berühmten Psychoanalytikers!

 

Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morzé) verlässt 1937 sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek (Johannes Krisch) in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der bereits von fortschreitendem Alter und Krankheit gezeichnete Sigmund Freud (Bruno Ganz), von dem Franz auf Anhieb fasziniert ist. Als der Junge sich unglücklich in die schöne Varietétänzerin Anezka (Emma Drogunova) verliebt, sucht er Rat bei Freud. Doch er muss feststellen, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein nicht minder großes Rätsel ist. Franz ist dennoch fest entschlossen, um seine Liebe zu kämpfen – aber als Hitlers Truppen das Kommando übernehmen, wird er in den Strudel der politischen Ereignisse gezogen…

Im bittersüß-poetischen Tonfall der erfolgreichen Romanvorlage erzählt Nikolaus Leytner (DREI HERREN) die aufwühlende Coming-of-Age-Geschichte eines arglosen Provinzburschen, der sich nicht nur mit den Verwirrungen der Liebe herumschlagen, sondern angesichts der Ereignisse nach Österreichs Anschluss ans Deutsche Reich auch sehr schnell erwachsen werden muss. Anschaulich bringt der Regisseur Zeit und Menschen dem Publikum näher, mit ihren Sorgen und Nöten, Sehnsüchten und Wünschen, vor allem aber mit den tiefgehenden Erschütterungen, die die Nazis verursachen. Doch nur langsam schleicht sich die politische Realität in die Erzählung. Die Hauptfigur kämpft zunächst mit ganz anderen Problemen, lernt die Liebe und die Großstadt kennen und wird dabei von gleich zwei Ersatzvätern begleitet. Und dieser junge Bursche ist ein Träumer, der sich in mutigen Tag- und finsteren Nachtträumen in eine andere Welt flüchtet – und seiner überfordernden Gegenwart zwischen Liebe und Gewalt habhaft zu werden sucht. Immer wieder blitzen diese Fantasien auf, in entfremdeten, surrealen und sehr ausdrucksstarken Bildern. Die Beziehung zwischen Franz und Freud, dem unerfahrenen jungen Mann und dem greisen, lebensklugen und bescheidenen Weltbürger, bildet bei allen persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen das Zentrum des Films. Simon Morzé (L´ANIMALE) und Bruno Ganz (THE PARTY, IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS) spielen ihre Rollen einfühlsam und glaubwürdig: Neugierig und lebenslustig der eine, klug und schelmisch der andere – es macht Spaß, ihnen zuzuschauen!

 

„Bittersüße Coming-of-Age-Geschichte vor dem Hintergrund des Dritten Reichs!“ CINEMA



Harmonie Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
15:0015:0015:00
18:3018:3018:3018:3018:3018:30
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 30 Minuten vor Beginn.


 Seite drucken