LETO


Regie: Kiril Serebrennikov
Darsteller: Teo Yoo, Irina Starshenbaum, Roma Zver, Anton Adasinsky, Liya Akhedzhakova, Yuliya Aug, Filip Avdeev

126 Minuten | Russland 2018 | ab 12
2. Woche
Viktor Tsoi und der Leningrader Rock-Untergrund der 1980er Jahre… Mitreißendes Zeitbild einer Jugend zwischen Zensur und Rebellion und kluge Hymne auf die ungestüme Kraft von Musik, Liebe und Freundschaft – nach der wahren Geschichte um die russische Rockband Kino von Kirill Serebrennikov!

 

Leningrad, ein Sommer zu Beginn der 1980er. Während Alben von Lou Reed und David Bowie heimlich die Besitzer wechseln, brodelt die Underground-Rockszene. Mike und seine Frau Natascha lernen den charismatischen Musiker Viktor Tsoi kennen. Ihre unbändige Leidenschaft für die Musik verbindet sie schnell zu einer ganz besonderen menage à trois. Als Teil einer neuen Musikbewegung werden sie trotz staatlich kontrollierter Konzerte das Schicksal des Rock ‚n‘ Rolls in der Sowjetunion verändern…

Der Name Viktor Tsoi dürfte den meisten Deutschen ebenso wenig bekannt sein wie die Musikszene Leningrads in den 80er Jahren. Was diese Person und diese Subkultur für damals junge Sowjetbürgerinnen und -bürger bedeutete, kann man daher nur erahnen – zumal Regisseur Kiril Serebrennikov nicht in Worten erklärt. Doch die Bilder, die Musik und die Emotionen, mit denen er diese Welt evoziert, könnten lebendiger und leidenschaftlicher nicht sein. Sie machen dieses melancholische und gleichzeitig leichtfüßige Künstlerporträt ausnehmend bemerkenswert. Der filmische Blick auf die Vergangenheit des unter Hausarrest gestellten Regime-Kritikers Serebrennikov lässt auch die Gegenwart spürbar werden. Vor allem aber erzählt LETO von einer ebenso turbulenten wie kraftvollen Freundschaft, von Liebe und einem jungen, rauschhaften Lebensgefühl des musikalischen und gesellschaftlichen Aufbruchs. Mehr Zustandsbeschreibung denn Handlung, mehr Gefühl denn Geschichte: Ein Film, der sich in seiner Welt verliert und dabei ein intensives, absolut faszinierendes Porträt einer Szene entwirft, wie sie so nur im Leningrad der 80er Jahre existierte. Herausragendes Zeit- und Musikdrama mit großartigem Sound – eine sensationelle Hommage in atmosphärischen Bildern!

 

„Inniger und leichter kann man kaum darstellen, was Freundschaft bedeutet!“ ZEIT

 

„Humorvoll, mitreißend und verspielt!“ SPIEGEL

 

„Diese Ode an eine Welt ohne Grenzen fühlte sich mehr als jeder andere Film in Cannes als das Werk eines freien Menschen an!“ VILLAGE VOICDE

 



Friedrichsbau Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
20:5020:50
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.




OmU

Vorstellung im russischen Original mit Untertiteln

Friedrichsbau Freiburg
HeuteSaSoMoDiMiDoFr
20:50
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.
 Seite drucken