Logo Harmonie Logo Friedrichsbau Logo Kandelhof

SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL


Regie: Christopher Roth
Darsteller: Jana McKinnon, Clemens Schick, Leo Altaras

116 Minuten | Deutschland 2022 | ab 16
2. Woche
Die 14-jährige Jeanne lebt in einer Bauernhof-Kommune, die sie noch nie verlassen hat. Sie ist glücklich und zufrieden. Als sie sich in den 16-jährigen Jean verliebt und damit gegen die Gesetze der Gemeinschaft verstößt, beginnt die heile Welt der jungen Frau zu bröckeln... Beruhend auf den autobiographischen Erinnerungen der deutsch-französischen Schauspielerin Jeanne Tremsal, die in der umstrittenen Kommune des österreichischen Aktionskünstlers Otto Muehl aufwuchs.

 

Seit sie zwei Jahre alt ist, lebt die 14-jährige Jeanne (Jana McKinnon) in der Kommune auf einem Bauernhof. Ihre Eltern wohnen in Stadtkommunen und kommen nur selten zu Besuch. Dies ist eines der Gesetze, das Otto (Clemens Schick), der Herrscher der Gemeinschaft, so bestimmt. Jeanne, die keine andere Welt kennt, genießt ihr Leben in der freien Natur und in der Gesellschaft vieler anderer Kinder. Doch dann verliebt sich das junge Mädchen in den 16-jährigen Jean (Leo Altaras) und verstößt damit gegen Ottos oberstes Gesetz: »Sex ist erlaubt, aber Liebe verboten«. Als Jean in die Stadtkommune verbannt wird, verändert sich Jeannes Sicht auf ihr bisheriges Leben und sie beginnt, gegen Ottos autoritäre Herrschaft zu rebellieren. Bald folgen ihr auch andere Kinder... Christopher Roth inszeniert sein Drama als eine Art Coming-Of-Age-Geschichte aus der Sicht eines jungen Mädchens, das langsam, aber sicher die Welt der Erwachsenen zu hinterfragen und abzulehnen beginnt. SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL beruht auf der wahren Geschichte von Jeanne Tremsal, die hier für das Drehbuch verantwortlich zeichnete und eine der Rollen übernahm.



Friedrichsbau Freiburg
HeuteDiMiDoFrSaSoMo
17:4017:40
 
Zum Kaufen von Eintrittskarten klicken Sie bitte auf die Uhrzeit der gewünschten Vorstellung.